Flyer "Sommerlicher Hitzeschutz"
Endlich hitzefrei schlafen

Was unterscheidet den sommerlichen Hitzschutz vom winterlichen Wärmeschutz?

Gegen die Kälte im Winter könnte man noch heizen. Aber die Hitze im Sommer lässt sich ohne Klimaanlage nicht wegkühlen.

Eine Klimaanlage ist nicht erforderlich, wenn baulich ein paar Dinge beachtet werden:

  1. Die süd-/ost-/westlich ausgerichteten Fenster sollten außenseitig (!) verschattet werden. Das gilt insbesondere für Dachflächenfenster im Dachgeschoss.
  2. Die heiße Außenluft sollte nicht ungebeten durch Ritzen und Fugen strömen. Auf eine ausreichende Luftdichtung sollte geachtet werden.
  3. Die Baukonstruktion sollte für den sommerlichen Hitzeschutz geeignet sein. Häufig werden der winterliche Wärmeschutz und der sommerliche Hitzeschutz in „einen Topf“ geworfen.

Es gibt aber gravierende Unterschiede:

  • Beim winterlichen Wärmeschutz soll die Wärme im Raum gehalten werden, so dass der Raum nicht auskühlt.
  • Beim sommerlichen Hitzeschutz soll verhindert werden, dass der Wohnraumsich aufheizt.
  • Die sommerliche Hitze ist ein „Überangebot“ an Wärme. Die Sonne lässt sich nicht abstellen. Eine gute Wärmedämmung allein reicht nicht aus.


Für weitere Informationen klicken Sie hier.